11 Okt

Wie man einen Kindergarten wählt. Eltern und Kinder

Wenn das Kind in einem Garten nicht gleich mochte – Schlussfolgerungen ziehen. Das Kind fühlt sich im Gegensatz zu Erwachsenen oft sofort an die allgemeine Stimmung dieses oder jenes Kollektivs an. Aber denken Sie daran, wenn das Kind die Originalinstallation hat „Ich will nicht in den Kindergarten“ – er wird jeden Kindergarten ablehnen, auch die besten …

Eine Mutter arrangierte ihre Tochter in einem Kindergarten, und sie begann natürlich mit einer Institution, die in der Region als vorbildlich bekannt war. Dort, sagen sie, und aktive Entwicklung, und Schwimmen, und leckeres Essen … Der Manager traf die Besucher nicht sehr freundlich. Nichts ist überraschend – der Leiter des Kindergartens, in der Regel eine vielbeschäftigte Person. Aber der Ton war nicht sehr gastfreundlich … Und vor allem: Während sie auf dem Gang wartete und auf das Mädchen wartete, schaute sie in die Gruppe und sah ein Bild: Die Kinder saßen ruhig auf den Stühlen an den Wänden, die Hände auf den Knien. Dies ist die aktivste Zeit des Tages! Das Kind verzog offen die Lippen, und als sie alle ins Büro eingeladen wurden und anfingen, anzudeuten, dass es nicht einfach sei, in diese Einrichtung einzudringen, erklärte ein dreijähriges Mädchen ohne übermäßige Diplomatie: „Mama, lass uns in einen anderen Kindergarten gehen! “ Und sie zog Mutter zur Tür. (Achtung – geh nicht nach Hause, sondern suche nach einem anderen Garten!)

Infolgedessen „wählte“ das Mädchen einen gewöhnlichen gewöhnlichen Kindergarten, unauffällig, aber bei ihrem ersten Besuch sahen ihre Mutter und Tochter ein anderes Bild: Der Lehrer bringt Mittagessen in die Gruppe, gefolgt von zwei Kindern in weißen Mützen und Schürzen, einer das Brot auf einem Tablett und das andere – Servietten. Und doch: Während sie wie gewohnt auf ein Publikum mit dem Manager warteten (der sie in dem wohlwollenden Ton gebeten hatte, etwas zu warten), gab es in der Gruppe keine einzige erzieherische Stimme in hohen Tönen. Die Tatsache, dass die Kinder in diesem Garten ganz aktiv erzogen werden, ohne ihre Persönlichkeiten zu unterdrücken, mochte sowohl meine Mutter als auch meine Tochter. Übrigens, Kindergarten im Allgemeinen, ihre Erwartungen werden nicht getäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *